Nejc Grm (geboren 1992 in Ljubljana) gehört zur jungen, aufstrebenden Akkordeongeneration. Er arbeitet mit verschiedenen Komponisten, mit denen er versucht, das Akkordeonrepertoire in verschiedenen musikalischen Stilen zu erforschen und zu bereichern. Neben Originalstücken für Akkordeon aus dem 20. und 21. Jahrhundert umfasst sein Konzertrepertoire vor allem Stücke aus dem barocken und klassischen Bereich.

Grm begann im Alter von sieben Jahren Akkordeon zu spielen. Im Jahr 2011 absolvierte er mit Auszeichnung das Konservatorium für Musik und Ballett in Ljubljana bei Ernö Sebastian. Er absolvierte 2011-17 Bachelor- und Masterstudium an der Musikakademie in Ljubljana in der Klasse von Luka Juhart, sowie Erasmus-Austauschprogramm an der Sibelius-Akademie bei Veli Kujala. Er absolvierte einen Master of Arts in Spezialisierter Musikalischer Performance für Zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik in Basel bei Mike Svoboda sowie in der Meisterklasse an der Hochschule für Musik in Freiburg in der Klasse von Teodoro Anzellotti. Derzeit studiert er im Programm Ergänzungsstudium an der Hochschule für Musik in Basel.

Nejc gibt international viele Konzerten. Als Solist spielte er mit dem Streichorchester und mit dem Holzbläserorchester der Musikakademie Ljubljana. Letztes Jahr wurde er für das Festival „Rising Stars 2019“ der Hochschule für Musik Freiburg ausgewählt, wo er sich beim Gala Abschlusskonzert als Solist mit dem Orchester Deutsche Stadtsphilharmonie Rheinland-Pfalz mit dem Konzert Voyage IV „Extasis“ von Toshio Hosokawa präsentierte. Er ist Mitglied verschiedener Gruppen, u.a. spielt er im Duo mit der Cellistin Katarina Leskovar, im Duo Novum mit dem Saxofonisten Jan Gričar und im Concept Store Quartet.

Er arbeitet mit verschiedenen Komponisten zusammen, mit denen er versucht, das Akkordeonrepertoire in verschiedenen musikalischen Stilen zu erforschen und zu bereichern. Sein Repertoire umfasst Werke verschiedener Musikperioden, vom frühen Barock bis zur Kompositionen des 21. Jahrhunderts darunter zahlreiche Kompositionen die für ihn komponiert wurden von ua Uroš Rojko, Matej Bonin, Stylianos Dimou, Marta Śniady, Olli Virtaperko, Francisco Dominguez Robles, Tobias Krebs, Yulan Yu und andere.

Nejc hat zahlreiche Preise und erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben erhalten. In Jahr 2011 gewann er beim Internationalen Wettbewerb in Pula, im nächsten Jahr gewann er in Sydney, wo er absoluter Gewinner des Internationalen Akkordeonwettbewerbs wurde. Er nahm viermal am internationalen Wettbewerb in Beltinci teil und gewann sogar jedes Mal in seiner Kategorie. Zweimal gewann er sowohl beim Svirel Wettbewerb in Nova Gorica als auch beim slowenischen Staatswettbewerb Temsig. Er erhielt das Zois-Stipendium 2008–2017. Zurzeit ist er Stipendiat des Kulturministeriums Sloweniens. Nejc Grm hat auch zahlreiche Anerkennungspreise erhalten, darunter den Prešeren-Preis in 2014, die höchste Anerkennung für Studenten der Universität Ljubljana.